Wohn- und Gewerbehaus Schlotterbeck, Zürich, 2012—2017, Wettbewerb 1. Preis

Von der Garage zum Social Hub

Das ehemalige Werkstattgebäude der denkmalgeschützten Citroën-Garage wird mit einem Turm bei der Rampenapsis auf 40 Meter, am südwestlichen Ende auf 25 Meter und dazwischen um ein Geschoss aufgestockt. Der gestufte Baukörper gliedert die grosse Masse und schafft sinnvolle ortsbauliche Bezüge zu den Hochhäusern und Parkbauten von A.H. Steiner im Heiligfeldpark.


Im Werkstattgebäude werden die Wohnungen derart angeordnet, dass die bestehenden Pilzstützen zu freigestellten Skulpturen im Raum werden. Die Wohnungen im Turm sind über auskragende, pro Geschoss alternierend angeordnete Scheiben getragen und stützenfrei. Ein vielfältiges Wohnungsangebot mit Gartenlofts, Maisonetten, Patio-, Park- und Panoramawohnungen sowie flexibel mietbaren Gewerberäumen sorgt für eine attraktive, soziale Durchmischung.


Die neue Materialisierung der Innenräume sucht die Permanenz des Industriellen. Die Lackfarben des Citroën DS von 1955 sind Vorbild für die Farbgestaltung von Küche, Bad, Wohnungstüren und Briefkästen und vermitteln ein Flair von «Nouvelle Vague».

historisches Bild

Turmwohnung

Maisonettewohnung

Patiowohnung

Adresse

Badenerstrasse 415, 8003 Zürich

Bauherrschaft

Schlotterbeck-Areal AG

Aufgabe

Wohn- und Gewerbehaus

Verfahren

Wettbewerb 2012, 1. Preis

Bearbeitungszeit

2012–2017

Fotografie

David Willen

Team

Simone Blum, Lorenzo Giuliani, Nina Gschwend, Mathieu Gutzwiller, Christian Hönger, Julia Koch, Jves Lauper, Christian Maag, Ivalina Yapova